.

Hilft Heimtrainer nach einer Knie OP nach Kreuzbandriss?

Hilft Heimtrainer nach einer Knie OP nach Kreuzbandriss?

Ergometer 0 Comments

Ein Fall beim Skifahren, ein Unfall beim Fußballspielen, das Knie kippt hinein und der Fuß geht nach außen, das ist die Verstauchung des Knies oder der Kreuzbandriss. Schmerzen, Entzündungen... die Kreuzbänder des Knies haben sich entspannt oder zerrissen und es wird notwendig sein, ob es eine Operation gibt oder nicht, das Knie zu immobilisieren und einer Rehabilitation zu unterziehen! Reha ist ein wichtiger Schritt in den Heilungsprozess für die Wiederherstellung der richtigen Kniekoordination und die Stärkung der Muskeln, welche die Bänder schützen und unterstützen. Was müssen Sie über Reha wissen? Was sollten Sie tun, was sollten Sie vermeiden? Wird der Heimtrainer oder das Ergometer empfohlen? Unsere Antworten unten!

1. Was sind genau Kreuzbandriss und Verstauchung des Knies ?

Eine Verstauchung im Knie ist eine Verletzung der Bänder des Kniegelenkes. Die meisten Verstauchungen treten nach einer Verdrillung (das Knie wird nach innen verdreht) auf und verletzen die Kreuzbänder (das vordere oder das hintere).

Die Bänder sind starkes und elastisches Fasergewebe, das die Knochen zusammen verbindet und für Stabilität sorgt. Sie ermöglichen die Knochen sich zu bewegen und halten diese gleichzeitig in bestimmten Grenzen durch ihre Elastizität (und vermeiden somit Verwerfungen, das heißt, wenn ein Gelenk verrenkt wird). Eine Verstauchung tritt auf, wenn die Bänder überlastet sind. Man spricht aber von einem Kreuzbandriss, wenn die Kreuzbänder gerissen werden.

Verstauchung und Kreuzbandriss, was ist der Unterschied?

• Bei einer Verstauchung werden die Bänder überdehnt

• Bei einem Kreuzbandriss werden die Kreuzbänder gerissen

2. Ursachen und Risikofaktoren der Knie-Verstauchung und Kreuzbandriss

Das Knie ist das beim Sport am meisten beanspruchte Gelenk, vor allem beim Skifahren, Fußball, Rugby, Tennis und Kampfsport. Es ist also kein Zufall, dass 75 bis 90% der Knie-Verstauchungen und Kreuzbandrisse beim Sport auftreten.

3. Was sind die Symptome?

Ein Kreuzbandriss wird von starken Schmerzen im Knie zum Zeitpunkt der Verletzung, einem Gefühl des Reißens und einer Knieinstabilität begleitet. Das Knie ist geschwollen, rot und angespannt (Auftreten von Ödemen).

Bei einer Knie-Verstauchung oder einem Kreuzbandriss haben wir Schwierigkeiten beim Gehen und empfinden Schmerzen, sobald das Knie beansprucht wird.

ACHTUNG. Es ist unbedingt notwendig, bei einer Verstauchung oder einem Kreuzbandriss sofort einen Arzt zu besuchen!

4. Die Behandlung des Kreuzbandrisses

Die Behandlung hängt hauptsächlich von dem Ausmaß und der Intensität der Verletzung ab, ob es eine leichte Verletzung, eine Verstauchung ist oder ein Kreuzbandriss. Im Fall einer Verstauchung wird in der Regel nicht operiert. Das Knie wird zunächst immobilisiert, Schmerzmittel eventuell vorgeschrieben, Eis auf dem Knie empfohlen und erst danach kommen die Reha-Übungen.

Im Fall von einem Kreuzbandriss kann eine chirurgische Operation in Betracht gezogen werden, bei der die Bänder (durch ein Sehnentransplantat) ersetzt werden.

Auf jeden Fall folgt dem Unfall immer eine Ruhigstellung des Knies, die 3 bis 4 Wochen (bzw. 6 Wochen für einen Kreuzbandriss) dauern kann, und erst danach kommt die Physiotherapie (Rehabilitation). Die Ruhigstellung ermöglicht die Heilung des Knies durch die Stabilisierung des Gelenks, seine genaue Dauer wird durch den Arzt bestimmt. Die Rehabilitation wird von einem Physiotherapeuten begleitet.

5. Der Heimtrainer nach einer Kreuzbandriss

Die Reha zielt auf die Wiederherstellung der Mobilität des Knies und den Muskelaufbau ab.

Das Kniegelenk wird durch den Quadrizeps-Muskel auf der Vorderseite des Oberschenkels und die rückseitige Oberschenkelmuskulatur unterstützt. Diese Muskeln unterstützen das Kniegelenk und werden durch die Physiotherapie oder die Reha gestärkt.

Es ist möglich, selber zu Hause einige Übungen durchzuführen und somit den Heilprozess und die Wiederherstellung des Knies zu beschleunigen. Sie müssen allerdings mit Ihrem Physiotherapeuten darüber sprechen, was Sie für die Reha zu Hause tun dürfen und können.

Sobald Sie sich sicher fühlen und in der Lage sind, ohne Krücken zu laufen, und es Ihnen Ihr Physiotherapeut erlaubt, können Sie auf Ihrem Heimtrainer oder Ergometer ein paar Übungen machen (falls Sie kein Ergometer haben, ist der DKN AM-3i für die Reha sehr gut geeignet, da er eine Schwungmasse von 11kg hat und somit eines fließende Treten ermöglicht). Die Physiotherapeuten empfehlen in den meisten Fällen für die Reha zu Hause auf einem Heimtrainer zu trainieren, weil das ein sicherer und sanfter Sport ist, das man ohne Probleme zu Hause ausüben kann.

WAS SIE WISSEN SOLLTEN. Das Ergometer wird auch nach einer Verstauchung des Knöchels empfohlen, weil der Knöchel sich kaum bewegt und nicht das ganze Körpergewicht zu ertragen hat, wenn man auf einem Heimtrainer tritt. Achten Sie allerdings immer darauf, Ihr Bein nicht ganz auszustrecken, wenn Sie in die Pedale treten.

Achten Sie darauf, den Sattel niedriger zu stellen, so dass Ihr Bein nicht ganz ausgestreckt wird, wenn Sie in die Pedale treten. Beginnen Sie mit kurzen Trainingseinheiten von 5 bis 10 Minuten und erhöhen Sie die Dauer Ihres Trainings allmählich. Treten Sie zunächst langsam mit einem niedrigen Widerstand, den Sie im Laufe Ihrer Trainingseinheiten erhöhen können.

Steigern Sie schrittweise je nach Gefühl und natürlich nach der Empfehlung Ihres Physiotherapeuten, die Dauer des Trainings, Ihre Trittgeschwindigkeit und den Tretwiderstand. Sobald Sie sich sicher fühlen, können Sie zum Beispiel für ein paar Sekunden beschleunigen oder den Widerstand des Ergometers erhöhen, was die Muskeln der Beine und Oberschenkel kräftigt, dann wieder normal treten und das mehrmals wiederholen.

Wenn sich das Training zu anspruchsvoll anfühlt, nehmen Sie einen Tag Ruhe, bevor Sie wieder auf dem Heimtrainer trainieren. Es ist allerdings wichtig, konsequent und hartnäckig zu bleiben. Hören Sie nicht nach dem zweiten Training auf!

VORSICHT. Nehmen Sie den Sport nicht zu früh wieder auf, denn das könnte zu einer chronischen Knieinstabilität führen.

Unsere Tipps nach einer Knie Op nach einem Kreuzbandriss:
1. Wenn Sie wieder laufen können und es Ihrem Physiotherapeuten zulässt, können Sie selbst zu Hause ein paar Übungen auf Ihrem Heimtrainer machen.
2. Beginnen Sie mit leichten Übungen auf Ihrem Ergometer bei niedrigem Widerstand für 5 bis 10 Minuten am Tag.
3. Erhöhen Sie allmählich die Dauer Ihres Trainings sowie den Tretwiderstand Ihres Ergometers.
4. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich zu sehr angestrengt haben, nehmen Sie ein bis zwei Tage Ruhe vor dem nächsten Training.
5. Hören Sie auf jeden Fall sofort auf, wenn Sie Schmerzen haben!
6. Nur der Muskelaufbau und die Stärkung der Muskeln, die Ihr Kniegelenk unterstützen, entlasten nachhaltig das Knie und reduzieren das Risiko einer weiteren Verletzung. Bleiben Sie also konsequent und hartnäckig im Training!

WEITERE ARTIKEL:

Heimtrainer aus Holz

10 Kriterien, worauf Sie beim Kauf eines Ergometers achten sollten

Ein quietschendes Ergometer, ein Heimtrainer ohne Widerstand, ein unbequemer Sattel... folgen Sie unseren Tipps beim Kauf Ihres Ergometers und vermeiden Sie böse Überraschungen! Den Artikel lesen

UNSERE AUSWAHL AN ERGOMETERN

{products:13,1,9,14}